Unsere neu gestaltete Homepage ist soeben erst online gegangen – das Journal befindet sich daher noch im Aufbau

Juni 14, 2017

back to the roots

Juni 11, 2017

Die Musikvideo-Abstinenz hat ein Ende. Ende Juni wird wieder gedreht!
Und zwar was recht Spannendes: Den österreichische Beitrag für das sogenannte „New European Songbook“.
So nennt sich ein internationales TV-Projekt, initiiert von ORF, BBC und EBU (European Broadcasting Union).Vor der Kamera haben wir dabei niemand geringeren als die österreichische Ausnahmekünstlerin Conchita Wurst, die gemeinsam mit dem syrischen Trio „Basalt“ deren Song „Small House“ performen wird.

Wie das alles zu uns passt?
Die Pressemeldung der APA fasst das Ganze eigentlich recht schön zusammen:

„New European Songbook“

Nach den international erfolgreichen Projekten „Songbook – Klassisches Lied trifft Videoclip“ (2015) und „New Shakespeare Songbook“ (2016) setzt der ORF seine völkerverbindenden Kulturinitiativen auch 2017 fort. Das neue, ebenso vom ORF federführend erarbeitete Musikvideo-Projekt „New European Songbook“, entwickelt in Kooperation mit der BBC und zahlreichen europäischen Partnersendern, steht ganz im Zeichen der Integration und des kulturellen Austauschs. Die beim „New European Songbook“ teilnehmenden Sendestationen aus Frankreich, Deutschland, England, Portugal, der Schweiz und Österreich haben nationale Musikgrößen und Musiker/innen mit Migrationshintergrund zusammengeführt, um gemeinsam einen Song zum Thema zu erarbeiten, zu dem anschließend ein Musikclip produziert wird. Die entstehenden Neuinterpretationen von Klassik über Jazz bis hin zu Pop werden schließlich zum musikalisch-filmischen Gesamtkunstwerk „New European Songbook“ vereint.

 

 

Conchita und Basalt performen „Small House“ in Arabisch und Englisch

Der ORF und damit Österreich wird – nach dem Song-Contest-Sieg von 2014 – ein weiteres Mal von Conchita vertreten, die ihren außergewöhnlichen Songbook-Beitrag bereits aufgenommen hat. Gemeinsam mit dem syrischen Trio Basalt interpretiert sie den Song „Small House“ aus der Feder von Basalt, gesungen in Arabisch und Englisch. Für die kreative filmische Umsetzung des Videoclips, der noch im Juni gedreht werden soll, zeichnet die Musikvideoproduzentin und Werbefilmerin Luzi Katamay verantwortlich. Voraussichtlich im Oktober wird das Resultat im Rahmen eines „Kulturmontag“ im ORF präsentiert, eingebettet in eine Dokumentation zum Projekt Gesamtkunstwerk „New European Songbook“ mit Making-of-Einblicken in die kreativen Arbeitsprozesse.

ORF-Programmdirektorin Zechner: „Wichtiger Baustein für Integration“

ORF-Programmdirektorin Mag. Kathrin Zechner zeigt sich stolz auf das neueste internationale Projekt der ORF-TV-Kultur unter der Leitung von Martin Traxl: „Musik ist die einzige Sprache, die alle verstehen – und so ist dieses paneuropäische Projekt ein wichtiger Baustein für Gemeinsames und Integration zwischen neuen und alten Europäern. Was hier entsteht, ist etwas vollkommen Neues – als mögliche Antwort auf die gewaltigen Herausforderungen und als Spiegel der außergewöhnlichen Chancen unserer Gesellschaft. Mit Conchita konnten wir zudem eine unglaublich vielfältige Künstlerin gewinnen, die Botschafterin für Weltoffenheit und Toleranz, die aus Österreich in die Welt strahlt. Dafür setzen wir uns jeden Tag aufs Neue ein: für das Verbindende, für das Sichtbarmachen des Gemeinsamen, für das Wissen um die Vielfältigkeit. Das ist unser Auftrag: ORF. Wir für Sie!“, so Zechner.

Conchita: „Projekte wie dieses sind einzigartig und einzigartig schön!“

Conchita, die nach der sensationellen Eröffnung der Wiener Festwochen demnächst wieder als Host am Wiener Rathausplatz auf der Bühne stehen und diesmal – gemeinsam mit ORF-Moderatorin Verena Scheitz – den „Life Ball 2017“ eröffnet, sagt über ihr jüngstes Musikprojekt:
„Projekte wie dieses sind einzigartig und einzigartig schön! Im Zuge der Aufnahmen wurde mir einmal mehr bewusst, dass Musik jegliche sprachliche Barrieren überwindet. Gemeinsam zu musizieren ist eine Art der Kommunikation, welche unglaublich bereichernd ist. Ich habe unglaublich viel gelernt. Vielen Dank Basalt – you rock!“

Rhinospider goes Paris

Juni 9, 2017

Frankreich meint’s mal wieder gut mit uns: Unser zweites Patentvideo „Rhinospider – An Operation In Three Acts“ wurde zum Pariser Wissenschaftsfilm-Festival „Pariscience“ eingeladen. Auch wenn wir es diesmal nicht persönlich schaffen werden, eine schöne Sache ist das allemal.
Und recht erfreulich, dass die Genrefestivals für den innovativen Wissenschaftsfilm weltweit immer mehr werden.

Über Pariscience

„Pariscience“ sieht sich als Bindeglied zwischen Wissenschaft und Kino. Dabei geht es primär darum, die Entwicklung der verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft zu beleuchten. Dazu präsentiert das Festival jedes Jahr das Beste aus französischen und internationalen Wissenschaftsfilmen.
Das sechstägige Festival läuft Anfang Oktober und findet im „Muséum National d’Histoire Naturelle“ in Paris statt. Es wird von der Vereinigung „Science & Télévision“ organisiert, einem Kollektiv unabhängiger Produktionsfirmen, die sich für die Förderung der Wissenschaft im Fernsehen einsetzen und die Beziehungen zwischen dem audiovisuellen Sektor und der wissenschaftlichen Welt beleuchten.

In den zwölf Jahren ihres Bestehens ist die „Pariscience“ ein unumgängliches Ereignis für Filmfans und Wissenschaftlerinnen geworden.Und auch die wachsende Zahl der FestivalbesucherInnen bestätigt das Interesse der Öffentlichkeit an wissenschaftlichen Filmen.

Jedes Jahr werden rund fünfzig Filme gezeigt, die eine breite Palette wissenschaftlicher, technischer und umweltrelevanter Themen beleuchten.Den Screenings folgen Debatten mit den FilmemacherInnen und WissenschaftsexpertInnen.

Open Studios @ Forum Creative Industries 2017

Mai 11, 2017

„Öfter mal was Neues!“
Why not? Das haben wir uns auch gedacht und die Einladung zu den „Open Studios“ des „Forum Creative Industries 2017“ dankend angenommen. Und am 28. Juni ist es auch schon so weit: Wir öffnen unsere Studio-Türen für alle, die uns schon immer mal gerne über die Schulter schauen wollten. Auf Wunsch des Veranstalters „Creative Region Linz & Upper Austria“ präsentieren wir exemplarisch unser weirdes Science-Film-Projekt „Maybe Palermo“.

Wer an einem lauen Sommerabend bei Drinks und netter Gesellschaft Bock auf Las Gafas’sche Insider-Stories hat, sollte diese Gelegenheit also unbedingt nützen!

Forum Creative Industries 2017 – Open Studios
Mittwoch, 28. Juni 2017
18:00 – 21:00 Uhr
Ein Blick hinter die Kulissen der Kreativwirtschaft

Auszug aus der Presseaussendung:
Wieviel kreatives Potenzial in Oberösterreich steckt, zeigen im Rahmen der „Open Studios“ 16 Linzer Unternehmen aus Werbe-und Filmwirtschaft, Design, Architektur und Fotografie. Sie geben an diesem Abend anhand ausgewählter innovativer Projekte einen spannenden Einblick in ihren Arbeitsalltag.
Besuchen kann man die „Open Studios“ entweder im Rahmen eines der drei kostenlosen, geführten „Studio Walks“ oder auch spontan zwischen 18:00 und 21:00 Uhr.
Alle weiteren Infos hier.